Wirtschafts-Mittelschule Eggenfelden 

Wirtschafts-Mittelschule feiert „Fest der Kulturen“ – Schüler repräsentieren ihre Länder – Interkulturelles Kickerturnier

Bei strahlendem Sonnenschein und mit zahlreichen Gästen hat die Wirtschafts- Mittelschule ihr großes „Fest der Kulturen“ gefeiert. Nach einigen Jahren Pause hatte man beschlossen, dass heuer wieder ein Schulfest stattfinden sollte.

Auch über das Motto waren sich alle sehr schnell einig: Eine Schule, an der sehr große Vielfalt zu finden ist, kann gut ein „Fest der Kulturen“ feiern. Nach der Begrüßung durch Rektorin Susanne Hecht überraschten die einzelnen Gruppen und Klassen ihre Gäste mit vielfältigen Vorführungen auf der Bühne. Dazu zählten unter anderem ein Tanz, meditative Gedanken zum Thema „Frieden“ sowie Gedichte in vielerlei Sprachen, die die Muttersprachen von einigen Schülern sind. Das altbekannte Lied „Bruder Jakob“ wurde von der Klasse 5c in verschiedenen Sprachen mit den dazugehörigen Landesflaggen präsentiert. Tatsächliche „Brücken“ bauten die Schüler der Klasse 5a und 5b mit beeindruckenden Verrenkungen auf der Bühne. In der Aula wurden im Anschluss an das Bühnenprogramm auch Märchen und Sagen aus verschiedenen Kulturen dargeboten, die von Schülern der 6. Klassen liebevoll illustriert wurden. Die Grundkenntnisse eines echten Bayern konnte dort jeder beim Bayernquiz der 10b unter Beweis stellen. Diese und weitere Darbietungen waren aber nur der erste Teil des Vormittags. Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler zeigte sich ein seinen Grußworten hoch erfreut, dass das Schulfest an der Mittelschule wiederbelebt wurde. Besonderen Gefallen fand er am Motto „Fest der Kulturen“, das sich durch den ganzen Vormittag zog und die große Vielfalt an der Wirtschafts-Mittelschule in allen Bereichen zeigte. Mit von der Partie war auch der Spielmannszug, der eine musikalische Auswahl seines Repertoires vorstellte. Obendrein trat der Volkstrachtenverein auf und vermittelte mit einer Tanzeinlage bayerisches Kulturgut.

Bayerische Tänze zeigte der Nachwuchs des Volkstrachtenvereins

Anschließend gab es den Startschuss, sich eine große gemeinsame Spielpause zu gönnen. Dabei stellten Schüler der einzelnen Klassen beispielsweise die verschiedenen Nationen mit Flaggen auf T-Shirts. Beim Nationen- Glücksrad oder Büchsenwerfen versuchten viele ihr Glück, einen der wunderbaren Preise zu ergattern. Maßkrug stemmen und Wettnageln als klassisches bayerisches Kulturgut bot die Klasse 9dM an. Ein orientalisches Henna- Tattoo zauberten Schüler der Klasse 9cM auf Arme und Beine. Während des gesamten Vormittags lief ein interkulturelles Kickerturnier, bei dem sich Schüler unterschiedlicher Nationalitäten gegeneinander antraten. Ein reichhaltiges Angebot an vielerlei Speisen aus vielen Ländern konnte der Elternbeirat und Förderverein aufgrund zahlreicher Elternspenden servieren. An einer Grillstation wurden die Eltern von fleißigen Schülern der 10. Klassen unterstützt. Zum Abschluss bedankte sich Rektorin Susanne Hecht für die hervorragende Arbeit der Lehrer und Schüler sowie bei den vielen Helfern des Elternbeirats und des Fördervereins.